Rollentod

In Anlehnung an Rammstein – Rosenrot. Daher bitte hier klicken, um während des Lesens die korrekte akustische Untermalung zu genießen.

Sah ein Knab sein Röllchen stehn,
Sehnte sich nach Schenkelglühn,
So zog er sich Radkleidung an,
stieg auf’s Rad geschwind sodann.

Er will Schmerz in Po und Bein,
So war es und so wird es immer sein,
Er will Schmerzen auch im Bauch,
Wer Schmerzen will bekommt sie auch.

Im Hause drinnen muss der radeln,
der sich gründlich quälen will,
Rollentod oh Rollentod,
Die Beine steh’n nie still.

Das Wetter lässt ihm keine Wahl,
Folglich ist’s ihm sehr egal,
Hat das Treten nur im Sinn,
So richtet er allein sich hin.

Er will Schmerz in Po und Bein,
So war es und so wird es immer sein,
Er will Schmerzen auch im Bauch,
Wer Schmerzen will bekommt sie auch.

Nach der Flasche muss er greifen,
Wenn er klares Wasser will,
Rollentod oh Rollentod,
Die Beine steh’n nie still.

Von seiner Stirne rinnt der Schweiß,
Im Zimmer ist es viel zu heiß,
Und ein Schrei tut jedem kund,
Jetzt läuft es nicht mehr rund.

Er will Schmerz in Po und Bein,
So war es und so wird es immer sein,
Er will Schmerzen auch im Bauch,
Wer Schmerzen will bekommt sie auch.

Im Hause drinnen muss der radeln,
der sich gründlich quälen will,
Rollentod oh Rollentod,
Die Beine steh’n nie still.

 

One Reply to “Rollentod”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.